22 Gedanken zu „Möller gegen Gott – Als Atheist auf dem Kirchentag – Giordano Bruno Stiftung (gbs)“

  1. Die Gesellschaft soll dieser Christentante zufolge also immer egoistischer
    werden, wenn die Menschen Gott aus den Augen verlieren? Hmm, wir werden von
    einer angeblich christlichen Partei regiert, die sich gerade kräftig die
    Diäten erhöht hat, während ihr die steigende Kinderarmut völlig egal ist.
    Mehr Egoismus geht nicht!

  2. Nein, falsch. Aus deiner Sicht hat ein allmächtiger Gott diese Welt
    geschaffen und wenn dieser “Perfektion” anstreben sollte, was ein
    allmächtiger Gott doch nunmal sollte, dann hat er mit der Menschheit doch
    einen riesigen Fehler gemacht, also ist nun doch nicht allmächtig?

  3. Die Kirche bekommt vom Staat für ihre selbstgewählten Aufgaben also weniger
    Geld als die säkularen Vereine? Aber der Staat bezahl auch die Gehälter von
    rein kircheninternen Mitarbeitern. Inklusive der Bischofsgehälter. Und noch
    kein Bischof musste jemals sein Vermögen dem Finanzamt gegenüber offenlegen
    geschweige denn Einkommensteuer bezahlen.

  4. Ach das mit dem Verführen geht viel leichter als man glaubt wenn der
    Nährboden vorhanden ist.Sieht man ja derzeit gut an Russland wo wieder
    allerlei Minderheiten mit dem Segen des Patriarchen verfolgt und
    diskriminiert werden. Bei der Nazidiktatur muss man immerhin der
    katholischen Kirche zugute halten,dass sie die Monarchisten unterstützte
    und Hitler nicht unmittelbar blind hinterher gehüpft sind,wie die
    Protestanten, deren Theologen es kaum erwarten konnten Jesus zu einem Arier
    umzudichten.

  5. 1v2 Ja, es ist logischer, denn das “Nichts” wie du so schön sagst
    physikalischen Gesetzmäßigkeiten entspricht und diese Intelligenz eben
    nicht. Niemand sagt, dass etwas aus dem Nichts kam, wie kommst du nur auf
    so nen Mist? Ja mit großen Augen die Gläubigen anschauen, weil die Meisten
    nunmal bescheuert sind. Glaube ist aus vielen Gründen gegen den
    Fortschritt, wahrscheinlich wäre die Menschheit schon einige hunderte Jahre
    weiter ohne die Kirche.

  6. Selbstverständlich gibt es mehrere Evolutionsmodelle (genannt
    Evolutionstheorien) die das Faktum der Entwicklung des bakteriellen,
    pflanzlichen, pilzlichen und tierischen Lebens (Evolution) entweder
    schlecht oder gut abbilden und Vorhersagen erlaub(t)en oder nicht. Der
    Gradualismus als Kernelement des Darwinismus(inkl.des Neodarwinismus)
    etc.ist in den letzten 150 Jahren dermaßen erfolgreich gewesen,dass sich
    darauf mittlerweile rund über 3 Mio. Publikationen im Fachbereich Biologie
    beziehen.

  7. So ein Gott, der sadistisch und krank ist, wäre bemitleidenswert und
    geistig zurückgeblieben. Diese Eigenschaften besitzen nur Menschen.
    Richtig? Dann ist Welt wie sie ist, das Werk des Menschen? Richtig ?

  8. Wie ich dir schon einmal erklärt habe, Darwin war seiner Zeit voraus und
    natürlich gilt eine 150 Jahre alte Theorie irgendwann als überholt, er war
    der Begründer und sie wurde von anderen Wissenschaftlern weiterentwickelt
    (Prinzip der Wissenschaft). Ihr habt nur nicht Begriffen, das die Evolution
    FAKT ist, ihr habt nur nicht dumm aus der Röhre geschaut, weil ihr diese
    FAKTEN leugnet.

  9. “Religiöse Menschen leugnen keine Fakten, sondern hinterfragen sie”… Soll
    das ein Witz sein oder meinst du den Mist tatsächlich ernst?

  10. Naja, ist wohl eher ein Troll. Wer sonst würde in einem Textblock seinen
    christlichen Glauben proklamieren und dann versuchen durch Beleidigungen zu
    provozieren.

  11. Kein Anhänger der Evolutionstheorie würde eine höhere Lebensform nur
    deswegen ausschließen. Kosmologie und Geologie widerlegen die meisten
    Fakten, die für einen Gott sprechen würden. Evolution sagt überhaupt nichts
    über den Ursprung von Leben aus. Get your facts straight! kkthxbye

  12. Wie ich das urteilen kann? Naja, wenn es ihn gibt, dann ist er sadistisch
    und wirklich krank, denn diese Welt ist sicherlich nicht das Werk eines
    gütigen Gottes. Ganz einfach: Falsifizieren und Verifizieren. Ein Gott löst
    dieses Problem nicht, er verschlimmert es und verkompliziert es unnötig.

  13. Das ist keine Antwort auf meine Frage, stattdessen nur kindische Angriffe
    auf meine Person, die dazu noch voll gesteckt sind mit faktischen Fehlern.
    Z.Bsp. bedeutet “Theorie” nicht “Hypothese”. Unter Theorie versteht man in
    der Wissenschaft ein Modell, das Sachverhalte hinreichend oder besonders
    gut wieder gibt. Also nochmal: Weshalb ist gerade der Gradualismus in den
    letzten 150 Jahren so erfolgreich gewesen und welche Lebensformen sprechen
    für punktualistische Entwicklungen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>